Suizidgefahr

Die Suizidgefahr festzustellen, kann im Einzelfall schwierig sein. Dennoch setzt die Unterbringung voraus, daß eine Selbstmordgefahr nachgewiesen ist. Ein reiner Verdacht in diese Richtung reicht nicht aus. Etwas anderes dürfte aber für die Feststellung der Kausalität einer bestehenden psychischen Erkrankung für die Suizidgefahr gelten. Denn schon im allgemeinen sind nur die wenigsten Selbstmorde echte Bilanzselbstmorde. Um so unwahrscheinlicher ist ein voll frei verantworteter Selbstmord bei festgestellter psychischer Krankheit. Außerdem sind die Folgen einer zu Unrecht unterlassenen Unterbringung wegen Suizidgefahr weit schwerwiegender als die einer zu Unrecht erfolgten Unterbringung, denn akut suizidal sind Patienten in der Regel nur wenige Tage, so daß die Unterbringung wegen Suizidgefahr in der Regel auch nur für einen kurzen Zeitraum in Betracht kommt.

 
Sie sind hier: Betreuung | Freiheitsentziehung | Suizidgefahr